Pfarrei "St. Antonius"
Oppach O/L
   

Unsere Gemeinde "St. Antonius" in Oppach, kann nach großen Mühen in einer 1978-79 neu erbauten Kirche, ihre Gottesdienste feiern. Unterricht, Proben, Gemeinde- und Jugendabende, Kinderstunden und andere Veranstaltungen können ebenfalls hier durchgeführt werden. Wir wollen Ihnen hier einige Bilder unserer neuen Kirche zeigen und einige Informationen dazu geben.

zum Großformat bitte klicken

Diese moderne, massive Kirche wurde unter großen Mühen zu DDR - Zeiten erbaut.
 

zum Großformat bitte klicken


Dieser freistehende Campanile wurde von sorbischen Bauarbeitern errichtet.
 

zum Großformat bitte klicken

Die beiden Glocken waren bereits in der alten Barackenkirche zu hören.
Jetzt werden sie von einer elektrischen Anlage
gesteuert.

2009 musste unser Campanile wegen erheblicher Bauschäden abgerissen werden.
Dafür entstand unser
neuer Glockenturm.

Die beiden Glocken
"Ave Maria" und
"Soli Deo Gloria"
wurden wieder ein gehangen. Die Gemeinde spart nun für eine dritte Glocke.

Am 29.09.2013 wurde unsere dritte Glocke "Christus A + Ω"
durch Bischof Dr. Heiner Koch geweiht und etwas später in den neuen Glockenturm ein gehangen.

zum Großformat bitte klicken

zum Großformat bitte klicken
Der Altar und die Altar-wand aus Granit wurden von Herrn Jani erstellt.

zum Großformat bitte klicken

Die Statue des  hl. Antonius von Padua schuf der westfälische Holzschnitzer Witte (sein Sohn ist heute Pfarrer in Waldenburg),

zum Großformat bitte klicken

Unsere Muttergottes ist eine Kopie der Muttergottes aus Philippsdorf (Tschechien).

Der Kirchraum bietet etwa 200 Gottesdienstbesuchern Platz. Die Bänke sind rund um den Altar angeordnet. Eine Chorempore bietet unserem Kirchenchor gute Bedingungen zur Gestaltung der Gottesdienste. Der Kreuzweg  stammt von dem 1927 in Döbeln geborenen bekannten Hegenbarthschüler Alexander Alfs., der sich als Buchillustrator und Graphiker einen Namen gemacht hat.

zum Großformat bitte klicken

zum Großformat bitte klicken

zum Großformat bitte klicken

Zur Kirche gehören noch ein Gemeindesaal und ein Unterrichtsraum.

ZURÜCK